Zimmerstutzen

Zimmerstutzen

Zimmerstutzen:

Der Zimmerstutzen ist eine Traditionswaffe, mit der bereits im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts zur Unterhaltung und auch schon sportlich geschossen wurde. Mit dem Zimmerstutzen werden noch heute Wettkämpfe ausgetragen bis hinauf zur Deutschen Meisterschaft. Geschossen wird heute im stehenden Anschlag auf eine Entfernung von 10 – 15 m.

Der Zimmerstutzen ist zum Schießen auch in geschlossenen Räumen bestimmt. Während der kalten Jahreszeit zog sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts der begüterte Schütze in den geheizten Ballsaal seines Schützenhauses zurück, um mit dem Zimmerstutzen für die nächste Wettkampfsaison zu trainieren. Das sportliche Schießen mit dem Luftgewehr kam erst in den 1950er Jahren auf, davor wurden Luftgewehre als (im Sinne des Wortes) Kinderspielzeug betrachtet.

Technisch gesehen ist ein Zimmerstutzen eine Büchse (Gewehr) mit gezogenem Lauf. Die Munition besteht normalerweise aus einer losen Blei-Rundkugel und einer winzigen Hülse mit Randfeuerzündung, jedoch ohne Pulverladung, die hinter der Kugel in den Lauf eingelegt wird. Beim Schuss wird die Kugel mangels Pulverladung allein von der explodierenden Zündmasse durch den Lauf getrieben.

(Quelle: Wikipedia)

Unsere Zimmerstutzen Abteilung hat sich erst im Jahr 2016 gegründet und erfreut sich seitdem immer größerer Beliebtheit. Wenn wir auch dein Interesse am Zimmerstutzen geweckt haben, dann kontaktier uns oder noch besser, schau einfach an einem unserer Trainingstermine vorbei. Wir freuen uns auf dich!

Die nächsten Termine:

 

letzte News:

 

ZURÜCK